Pendelbahn Piz Val Gronda, Ischgl

Endlich ist alles bewilligt für den ewigen Zankapfel Piz Val Gronda. Eine 150er Pendelbahn entsteht - die wahrscheinlich umweltfreundlichste Lösung mit lediglich zwei Stützen.

Fertigstellung: Saison 2013/14

Piz Val Gronda - Fertigstellung Stützen
Datum: 01.09.2013


Die Stützen der Piz Val Gronda Bahn sind mittlerweile fast fertig. Im letzten Schritt werden noch die Tragseil-Sättel montiert. Dann ist alles fertig für den ersten Seilzug, der in den ersten Septembertagen stattfinden soll.

Bilder:

Die Montage der Stützen nähert sich dem Ende. Die Tragseil-Sättel werden montiert.
Hier werden die Sättel vorbereitet für den Flug mit dem Hubschrauber.
Schöne Aussicht nach oben. Das Wetter hat für die Ischgler perfekt mitgespielt.
Stütze 1 mit montiertem Stützenkopf
Stütze 1
So siehts im Detail aus: Zwei Schienen für die Tragseile, dazwischen die Rollen für das Zugseil.
Stütze 2 mit guter Aussicht.
Stützenkopf Stütze 2
Stütze 2
Stütze 2 von der Seite ... die Tragseile mögen kommen ...

Ende August: Vorbereitungen für den Seilzug in den Stationen
Datum: 01.09.2013


Berg- und Talstation werden in den letzten Tagen des Augusts mit vollem Tempo auf den kommenden Seilzug vorbereitet.

Bilder:

In der Talstation ist man noch etwas hinterher. Hier wird noch betoniert.
Der Name der Bahn wird direkt einbetoniert.
Blick auf die Baustelle der Talstation
Per Mobilkran wächst jetzt die Seilbahntechnik schnell in die Höhe.
Montage des ersten Tragseil-Sattels
Ausfahrt mit erstem Tragseil-Sattel. Dann kann das Tragseil ja bald kommen.
Zur Bergstation: Hier sind die Sättel für die Tragseile bereits beide montiert. Auch die Umlenkrollen sind schon da.
Gegen den Himmel eine ordentliche Kulisse. Trotzdem nur ein leichter Eingriff. Massige Betonbauten fehlen - die Station ist im Wesentlichen offen ausgeführt.
Blick in Richtung der Ausfahrt...
Tragseilpoller und Restseilhaspel sind auch fast fertig. Auf dem Poller fehlt eigentlich nur noch die Beholzung.
Armierung für die Stützenfundamente.
Und noch ein paar Impressionen ...
Bergstation
Impressionen
Dann wird auch mit dem Stationsgebäude begonnen.
Stationsgebäude mit Stützenverankerung

Anfang August: Stahlbau der Stützen
Datum: 11.08.2013


Anfang August haben die Stützen bereits die endgültige Höhe erreicht. Nur die Sättel für die Tragseile fehlen noch.

Bilder:

Die Stützen - hier Stütze 2 wachsen mächtig in die Höhe. Stütze 2 wird eine Höhe von etwa 64 Metern erreichen.
Angefangen hat die aber klein mit dem Fundament und der verstellbaren Auflage. In dieser Höhe ein Muss.
Vormontage der Stützenteile.
Die Baustelle von Stütze 2 im Überblick
Schöne Aussicht von Stütze 2
Wer hier nicht schwindelfrei ist, der macht diesen Job besser nicht.
Stütze 2 wächst in die Höhe ...
Stütze 2
Sieht  fast aus, wie eine Frühstückspause ...
Die Baustelle Stütze 1 - im Hintergrund die Bergstation.
Stütze 2
Stütze 2 - kurz vor der Montage des Stützenjochs
Stütze 2 mit Stützenkopf.
Kommen wir nun zu Stütze 1. Ausgewachsen wird sie eine Höhe von etwa 90 Metern haben und gehört damit zu den größten Seilbahnstützen.
Teilansicht des Fundaments. Auf Höhe der Stütze 1 kann es noch fest verankert werden.
Detail der Fundamentverankerung
Stütze 1
Bislang hatten die Ischgler den Wettergott ja wirklich auf ihrer Seite.
Mit Spezial-Steigeisen können die Monteure an den Trägern der Stütze klettern.
Vorbereitung der Teile für die Kranfahrt.
Stütze 1
Montage mit Korb und Kran...
Es fehlt noch der Stützenkopf
Am 7.8. ist auch der montiert. Im Hintergrund sieht man auch Stütze 2.

In der Bergstation kommt die Zugseil-Abspannung
Datum: 10.08.2013


Langsam zieht auch in der Bergstation die erste Seilbahntechnik ein. Die Abspannvorrichtung für die Zugseile wird geliefert und montiert.

Danach geht es weiter mit der letzten Betondecke.

Bilder:

Ein malerischer Sonnenaufgang am Piz Val Gronda.
Anfang August fliegt in Ischgl jede Menge Seilbahntechnik durch die Luft.
Der Hubschrauber Typ Kamov ist ja mittlerweile in Ischgl ein häufig gesehener Gast.
Hier fliegt er gerade die Seilscheiben für die Zugseil-Abspannung.
Bei herrlichem Wetter. Einfach schön anzusehen.
Auch die Sättel für die Tragseile werden angeliefert.
Seilbahnteile ...
Abdeckungen für die Tragseil-Sättel
Und die Kamov ist nicht der einzige Hubschrauber im Einsatz.
Da möchte man auch Hubschrauberpilot sein.
Derweil laufen natürlich auch noch weitere Betonarbeiten.
Betonarbeiten an der Bergstation.
Hier beginnt gerade die Montage der Zugseil-Abspannung
Die Piz Val Gronda-Bahn hat die Abspannung des Zugseils in der Bergstation - der Antrieb ist im Tal untergebracht.
Die beiden Seilscheiben kommen nun in die Abspannvorrichtung.
Die Abspannvorrichtung ist beweglich und spannt das Zugseil je nach Temperatur, Position der Wagen oder Windverhältnissen.
Mittlerweiler laufen auch die Vorbereitungen für den Guss der letzten Betondecke.
Armierungen für die Betondecke.
Hier im Detail die Armierung für ein Tragseil-Zugband.

Einsatz von Fertigbetonteilen in der Talstation
Datum: 10.07.2013


In der Talstation werden einige Arbeiten mit Fertigbetonteilen erledigt. Da geht es beim Bau einfach richtig schnell.

Bilder:

Fertigbetonteile per Mobilkran. Das geht unkompliziert und schnell.
Ansicht der Baustelle der Talstation
Baustelle Talstation Piz Val Gronda
Neben dem Mobilkran helfen zwei Turmdrehkräne bei der Arbeit.
Mobilkran
Mit Betonpumpe werden die Fertigteile verbunden.
Betonanlieferung
Tragseilpoller
Polier und Mannschaft bei der Arbeit. Es muss schnell gehen.
Die Baustelle verändert sich schnell.

Montage der Baukräne für die Stützen
Datum: 10.07.2013


Anfang Juli werden die Baukräne für die Stützen errichtet.

Bilder:

Die Baukräne für die Stützen werden wieder von der Kamov geflogen.
Der Kran wächst recht schnell in die Höhe.
Fertig gestellt wird der Turmdrehkran eine Hakenhöhe von 100,5 Meter haben.
Das Montageteam gibt alles ...
Die Gipfelhöhe des Krans ist erreicht.
Der Ausleger wird montiert. Mit dem Ausleger erreicht der Kran eine Ausladung von 36 Metern.
Der Kran kann eine Last von maximal 6 Tonnen heben.
Die Piz Val Gronda Pendelbahn hat nur zwei Stützen. Die erste (dieser Kran) wird eine Höhe von ca. 90 Metern haben.
So steht er dann.
Im Hintergrund ist auch der Kran für Stütze 2 zu sehen. Diese wird mit 64 m zwar nicht ganz so hoch, gehört aber auch noch zu den weltweit größeren Seilbahnstützen.
Die Stützenteile werden jetzt von einer Super Puma auf die Baustelle gebracht und die Montage beginnt.
Der Hubschrauber mit Stützenteilen am Haken. Unten: Vorbereitung der Stützenteile zum Transport.

Bergstation: Der Abspannpoller
Datum: 10.07.2013


Am 10. Juli ist der Abspannpoller für das Tragseil der ersten Fahrspur bereits fertig. Der zweite Poller ist eingeschalt und wartet auf Beton.

Bilder:

Die Bergstation der Piz Val Gronda Bahn nimmt Formen an. Der Abspannpoller für das Tragseil der Fahrspur 2 ist bereits fertig - der zweite Poller wartet auf Beton.
Einschalungen für den Tragseilpoller.
Der Chef kommt mit Hirschwürsten: Vorstand Mag. Hannes Parth bringt Verpflegung.

Die Bodenplatte der Talstation
Datum: 27.06.2013


Auch für die Talstation wird jetzt die Bodenplatte gegosen. Hier muss der Beton auch nicht geflogen werden.

Die Stützenfundamente sind fertig.
Datum: 27.06.2013


Auf der Strecke sind die Fundamente der beiden Stützen mittlerweile fertig.

Ende Juni an der Bergstation
Datum: 27.06.2013


Die Bergstation wächst Ende Juni bereits sichtbar in die Höhe.

Talstation
Datum: 14.06.2013


Die Arbeiten für das gießen der Bodenplatte laufen auf Hochtouren.

Stützen / Strecke Mitte Juni
Datum: 14.06.2013


Auch auf der Strecke der Bahn wird fleißig weiter betoniert.

Neuschnee an der Bergstation
Datum: 14.06.2013


Anfang Juni hat der viele Neuschnee die Bauarbeiten an der Bergstation noch einmal deutlich erschwert.

Arbeiten an den Stützen Ende Mai
Datum: 31.05.2013


Der Beton wird von der Gampenbahn aus geflogen.

Talstation Piz Val Gronda
Datum: 31.05.2013


Auch an der Talstation beginnen die Bauarbeiten. Aushub und Begradigungen werden erledigt.

Bergstation Ende Mai
Datum: 31.05.2013


In der Bergstation werden die Spannschächte Betoniert. Ebenso wächst der Baukran in die Höhe.

Kranmontage an der Bergstation mit Heli
Datum: 08.05.2013


Der Baukran an der Bergstation wird mittels Heli montiert. Zum Einsatz kommt ein KAMOV-Hubschrauber, der zu den stärksten Hubschraubern der Welt gehört.

Aushub und Fundamente für Stützen
Datum: 30.04.2013


An den Stützenfundamenten wird heftig geackert.

Baustellen der Berg- und Talstation
Datum: 30.04.2013


Auch an den Stationen geht es nun los. Der Aushub wird gemacht und die Fundamente gegossen.

Die Bagger kommen
Datum: 25.03.2013


Ende März fahren die ersten Bagger zur noch schneebedeckten Baustelle der Piz val Gronda Bahn in Ischgl.
SKIGEBIET-REGION
Ischgl

Die Silvretta Ski Arena verbindet mit seinen 42 Lift- und Seilbahnanlagen...
SKIGEBIET
Silvretta Arena Ischgl-Samnaun

Die Silvretta Arena ist eins der größten Skigebiete...
Piste: 238 km • 84800 Pers/h

Weitere Bautagebücher

BAUTAGEBUCH
3S - Pardatschgratbahn

In Ischgl wird in der Saison 2014/2015 die alte Pardatschgratbahn...
Region: Ischgl
BAUTAGEBUCH
6er Sesselbahn Lämmerbichl

Eine moderne 6er Sesselbahn ersetzt die DSB Lämmerbichl...
Region: Zillertal
BAUTAGEBUCH
EUB Grubig II

Der Einersessellift Grubig II in Lermoos ist nun endgültig...
Region: Zugspitzarena
BAUTAGEBUCH
Rosswaldbahn

Eine moderne 6er Sesselbahn mit Sitzheizung und Bubble...
Region: Saalbach Hinterglemm
Am häufigsten aufgerufen:
SKIGEBIET-REGION
Zillertal
Seit Jahren ist das Zillertal eine der ersten Adressen für den Skiurlaub. Im Zillertal
SKIGEBIET-REGION
Montafon
Neu im Winter 2011/12 Im Winter 2011/12 werden im Montafon die beiden Skigebiete
SKIGEBIET-REGION
SkiWelt Wilder Kaiser - Brixental
SkiWelt Wilder Kaiser - Brixental – IRRSINNIG GROSS Die SkiWelt Wilder Kaiser
SKIGEBIET-REGION
Ötztal
Sölden auf 1377m, und Gurgl sind flächenmäßig die größte Gemeinde Österreichs. Eine
SKIGEBIET-REGION
Oberstdorf
Das Skidorf Oberstdorf kann im Winter drei Bergbahnen, sechs Sessellifte und 20 Schlepplifte
SKIGEBIET-REGION
Garmisch-Partenkirchen
Mit dem Skipass "Classic-Gebiet" in Garmisch-Partenkirchen stehen dem Gast 19 Bergbahnen
SKIGEBIET-REGION
Ischgl
Die Silvretta Ski Arena verbindet mit seinen 42 Lift- und Seilbahnanlagen und den
SKIGEBIET-REGION
Stubaital
Der Stubaier Gletscher ist Österreichs größtes Gletscher-Skigebiet, dessen ganzjährige
SKIGEBIET-REGION
Serfaus-Fiss-Ladis
Serfaus, Fiss und Ladis sind drei kleine malerische Orte in Tirol in der Nähe von
SKIGEBIET-REGION
Zugspitzarena
Ehrwald
Egal welchen Wintersport Sie bevorzugen, Ehrwald hat für jeden