Skiwelt-Lexx: Lichtschutzfaktor

Zurück zur Übersicht
 

Wenn die Haut sich bräunt, baut sie dadurch ihren natürlichen Sonnenschutz auf. Sie schützt sich vor der Sonne, in dem sie dunklere Pigmenteinlagerungen bildet. Außerdem wird die Hornschicht aufgebaut. Das reicht aber bei den meisten Menschen nicht aus, um einen [:l:Sonnenbrand:] zu vermeiden.

Aus diesem Grund gibt es Sonnencremes mit Lichtschutzfaktor. In den heutigen Sonnencremes befindet sich meist eine Kombination von chemischen und mineralischen [:l:Lichtfiltern:], die die Haut vor UV-A- und UV-B-Strahlen schützen (Breitbandfilter). Jedoch gibt es auch Sonnenschutzmittel, die entweder nur UV-A- oder nur UV-B-Strahlen durchlassen.

Der Lichtschutzfaktor gibt an, wie viel länger man sich unter Anwendung einer Sonnencreme in der Sonne aufhalten kann.

Beispiel: Kann man ohne jeglichen Schutz 7 Minuten in der Sonne bleiben, ohne dass Sonnenbrand o.ä. auftritt, kann man sich mit einer Creme mit Lichtschutzfaktor (LSF) 5 fünfmal solange, also 35 Minuten, in der Sonne aufhalten.

Die Bandbreite der LSF reicht von 2 bis über 30. Einige dermatologische Spezialprodukte weisen einen LSF von bis zu 60 auf. In Japan wurde inzwischen ein Präparat mit LSF 123 eingeführt. Auf dem Markt werden verschiedene Schutzklassen unterschieden:

LSF Schutzklasse
2 bis 5 >> Basisschutz
6 bis 9 >> Mittlerer Schutz
10 bis 15 >> Hoher Schutz
16 bis 20 >> Intensivschutz
21 bis 30 >> Sunblock

Um den geeigneten Lichtschutzfaktor für sich zu bestimmen, müssen eine Reihe von Faktoren berücksichtigt werden:

  • Wie lange möchte ich mich in der Sonne aufhalten? (je länger, desto höher sollte der LSF sein)
  • Welcher [:l:Hauttyp:] bin ich? (hellhäutige Typen benötigen einen sehr hohen LSF)
  • Welche Jahreszeit ist es? (im Winter ist die Haut empfindlicher)
  • Wo befinde ich mich? (Die UV-Strahlung im Gebirge nimmt z.B. pro 1.000 Höhenmeter um ca. 6% zu)
Ab LSF 21 spricht man von Sun-Blockern. Diese lassen keine UV-Strahlen an die Haut, lassen jedoch auch keine Bräunung zu.

Der Lichtschutzfaktor (LSF) wird auch mit SPF (= Sun Protection Factor) abgekürzt. SPF ist die amerikanische Norm, während LSF für die europäische Norm steht. Der Unterschied besteht darin, dass die amerikanische SPF-Zahl fast doppelt so hoch ist wie der europäische LSF. Das heißt, die amerikanische SPF-Zahl 8 entspricht dem LSF 4.

ACHTUNG: Erneutes Eincremen erhöht den LSF nicht! Falls Sie also mit Sonnenschutz 60 Minuten in der Sonne bleiben können, können Sie die Zeit nicht verdoppeln, in dem Sie sich nach 60 Minuten wieder eincremen! Der LSF wirkt nur einmal.

Zurück zur Übersicht

Am häufigsten aufgerufen:
SKIGEBIET-REGION
Zillertal
Seit Jahren ist das Zillertal eine der ersten Adressen für den Skiurlaub. Im Zillertal
SKIGEBIET-REGION
Montafon
Neu im Winter 2011/12 Im Winter 2011/12 werden im Montafon die beiden Skigebiete
SKIGEBIET-REGION
SkiWelt Wilder Kaiser - Brixental
SkiWelt Wilder Kaiser - Brixental – IRRSINNIG GROSS Die SkiWelt Wilder Kaiser
SKIGEBIET-REGION
Ötztal
Sölden auf 1377m, und Gurgl sind flächenmäßig die größte Gemeinde Österreichs. Eine
SKIGEBIET-REGION
Oberstdorf
Das Skidorf Oberstdorf kann im Winter drei Bergbahnen, sechs Sessellifte und 20 Schlepplifte
SKIGEBIET-REGION
Garmisch-Partenkirchen
Mit dem Skipass "Classic-Gebiet" in Garmisch-Partenkirchen stehen dem Gast 19 Bergbahnen
SKIGEBIET-REGION
Ischgl
Die Silvretta Ski Arena verbindet mit seinen 42 Lift- und Seilbahnanlagen und den
SKIGEBIET-REGION
Stubaital
Der Stubaier Gletscher ist Österreichs größtes Gletscher-Skigebiet, dessen ganzjährige
SKIGEBIET-REGION
Serfaus-Fiss-Ladis
Serfaus, Fiss und Ladis sind drei kleine malerische Orte in Tirol in der Nähe von
SKIGEBIET-REGION
Zugspitzarena
Ehrwald
Egal welchen Wintersport Sie bevorzugen, Ehrwald hat für jeden