Zillertal
Nächste Nachricht
Vorige Nachricht

"Gefangen" am Sessellift

Die Mayrhofner Bergbahnen und das Theater ohne Bühne lassen die Piefke Saga neu aufleben ...
Zwei Welten, die unterschiedlicher kaum sein könnten, prallen aufeinander, wenn der Tiroler Karl (Francesco Cirolini) und der deutsche Tourist Friedrich (Johann Nikolussi) am 29. Juni 2007 für die Uraufführung von Egon A. Prantls Stück gemeinsam im Sessellift feststecken. Der Mayrhofner Hausberg Penken und ein Sessellift auf 1.800 Metern Höhe bilden die malerische Kulisse zur Premiere der neuesten Aufführung des "Theaters ohne Bühne".

15 Jahre nach dem Dreh des vierteiligen Fernsehfilms der Piefke Saga wird die Thematik des Fremdenverkehrs und der verfreundete Feindschaft zwischen Deutschen und Österreichern auf-gegriffen und auf komisch tragische und zugleich oberflächliche wie tiefgründige Weise neu interpretiert.

Deutschland vs. Österreich
Eine Geschichte, wie sie das Leben schreibt. Ein Heimischer und ein deutscher Skifahrer sitzen gemeinsam in einem Sessellift fest. Auf engem Raum unfreiwillig miteinander verbunden, sind die beiden gezwungen ein Gespräch zu führen, das über den üblichen Small Talk weit hinausgeht. Mit ihren zwei Sprachen, die genau genommen ein und dieselben ist, versuchen die beiden zunächst sich über einander lustig zu machen.

Nach einem klischeehaften Schlagabtausch auf hohem Niveau müssen die Protagonisten mehr und mehr erkennen, dass sie in einer Art Symbiose leben und sich selbst die Frage stellen, inwieweit das Leben und Schaffen des einen ohne den anderen möglich wäre. "Sie leben doch auch vom Tourismus?" fragt Friedrich seinen Tiroler Sitznachbarn im Verlauf des Gesprächs. "Na", erwidert dieser. "I bin a Fremdenführer". "Dann leben Sie ja vom Dasein meinesgleichen!" "Nein" so Karl. "Ich führe - wie der Name schon sagt - Fremde und keine sich Heimischfühlenden!"

Der zeitkritische Tiroler Autor verpackt in seinem Stück "Gefangen am Sessellift" unterhaltsam die in unzähligen Gesprächen über beide Nationen erlangten Erkenntnisse, skurrile Anekdoten und Geschichten. Dazu beigetragen hat unter anderem der Mayrhofner Extrembergsteiger Peter Habeler, der das Thema wie kaum ein Anderer kennt.

Peter Habeler ist mit den Sichtweisen von Deutschen und Österreichern vertraut
Jahrelang als Bergführer und Skilehrer auf den Gipfeln der Welt zu Hause, weiß er von der unterschiedlichen Sicht der Dinge von Deutschen und Österreichern. So kann er den einen und anderen Schwank aus seinem Leben erzählen und hat Erlebnisse in das Theaterstück einfließen lassen. Bereits bei den Dreharbeiten zur legendären Piefke Saga vor 15 Jahren konnte Peter Habeler als Verantwortlicher für die Bergszenen mitwirken. Damals wurde der Fremdenverkehr zwischen den beiden Ländern erstmals thematisiert und erfolgreich in vier Fernsehepisoden vor der Kulisse der Mayrhofner Berge umgesetzt.

Vom 29. Juni bis 1. Juli 2007 finden der Einheimische und der Fremde in Mayrhofen zusammen
Die Zeiten haben sich zwar geändert, doch das Thema ist geblieben. Besonders sympathisch werden die kleinen Anfeindungen zwischen dem Tiroler und dem Tourist am Premierenwochenende in Mayrhofen in 1.800 Metern Höhe auf eben dem Sessellift inszeniert und dargeboten, der schon damals den Dreh- und Angelpunkt der Geschichte bildete. Mit einem traumhaften Blick auf das Zillertaler Bergpanorama können es sich die Zuschauer auf Sitzkissen im Gras unter freiem Himmel gemütlich machen und sich über die "Spitzen" der beiden Protagonisten amüsieren.

Durch diesen außergewöhnlichen Schauplatz wächst die Inszenierung über eine rein kulturelle Ebene hinaus und wird zu einem naturverbundenen, aussichtsreichen Schauspiel. Und wenn sich die beiden im Lift festsitzenden Streithähne am Ende der Geschichte verbünden um wieder das zu werden, was Sie gerne sind - Ein Heimischer und ein Fremder - werden die Premierengäste mit "Karl" und "Friedrich" zum gemeinsamen "Après-Ski" mit Liveband auf dem Penkengipfel unter dem Sternenhimmel geladen.

Mit der Bergbahn zum Freilufttheater
Die Premiere am Freitag, den 29. Juli 2007 in Mayrhofen ist zugleich Auftakt zur Tiroltournee in 20 Skigebieten des Theaterstücks "Gefangen am Sessellif" (nähere Infos zur Tiroltournee unter www.theaterohnebuehne.at). An allen drei Spieltagen des Premierenwochenendes in Mayrhofen bringen die Mayrhofner Bergbahnen das Theaterpublikum mit der Penkenbahn ab 18.00 Uhr zum Veranstaltungsort. Die Vorstellung beginnt jeweils um ca. 19.00 Uhr.

Da es nachts in den Alpen schnell kälter wird, ist es auch in den Sommermonaten Juni und Juli empfehlenswert an ausreichend warme Kleidung zu denken. Sollte es das Wetter nicht zulassen, wird das Theaterstück im Europahaus von Mayrhofen aufgeführt. Der Kartenvorverkauf beginnt am 1. Juni 2007 bei den Mayrhofner Bergbahnen und im Europahaus Mayrhofen. Die Premierenkarten kosten 24,90 Euro. An den beiden weiteren Veranstaltungsabenden beträgt der Eintrittspreis 19,90 Euro.

Mayrhofner Bergbahnen - so müssen Berge sein.





Nächste Nachricht
Vorige Nachricht