Im Sommer wie im Winter
Vorige Nachricht

Skispringen - Abfahrt - Slalom - immer einen Tipp wert



Skispringen, Slalom oder auch Abfahrt sind vermeintliche Wintersportarten, die jedoch auch in den Sommermonaten ihren ganz eigenen Reiz versprühen können. Denn schon lange wird nicht mehr nur in der kalten Jahreszeit von hohen Schanzen gesprungen. Auch im Sommer gibt es inzwischen Turniere, die auf Matten ausgetragen werden. Diese Matten ersetzen den Schnee und sorgen für einen reibungslosen Ablauf des Turniers.

Wintersportfreunde begeistert dies natürlich. Sie können dadurch nicht nur im Winter auf ihre Favoriten tippen, sondern haben auch im Frühjahr und im Sommer die Möglichkeit, das Geschehen zu beobachten.

Selbst die Sportler profitieren davon. Sie haben in den Sommermonaten die Gelegenheit, ihre Fähigkeiten für die kommende Wintersaison zu verbessern. Oftmals können im Sommer neue Talente entdeckt werden, die dann in der Hauptsaison ihr Können unter Beweis stellen können. Eine Win-Win-Situation, von der alle Parteien profitieren.

Dem Glück auf der Spur – Sportwetten richtig platzieren


Nun profitiert nicht nur der interessierte Sportzuschauer von den beliebten Wintersportarten. Auch all jene, die gerne einmal eine Sportwette abschließen, können die großzügige Regelung für sich nutzen. Immer mehr Sportwettenanbieter haben auch die Wintersportarten im Angebot und ermöglichen ihren Kunden einen Tipp. Egal ob Skispringen, Abfahrt, Slalom, Eishockey oder Langlauf – das Angebot ist groß und kann auf vielfältige Art und Weise genutzt werden.

Gewettet werden kann auf die unterschiedlichsten Ereignisse. Neben regionalen Turnieren werden auch internationale Turniere angeboten. Unter anderem die 4-Schanzen-Tournee und der Weltcup. Als Tipper hat man so die Auswahl und kann frei entscheiden, auf welches Ereignis getippt werden soll.

Wie werden Wetten richtig platziert?


Beim Fußball ist es relativ einfach, eine Sportwette richtig zu platzieren. Man tippt auf den Ausgang des Spieles, wer das erste Tor schießt, welche Mannschaft die erste rote Karte sieht und vieles mehr.

Beim Skispringen beispielsweise sieht dies ein wenig anders aus. Bis auf das Mannschaftsspringen handelt es sich bei den Athleten um Einzelkämpfer, die allein für ihr ganz persönliches Ziel springen. Gewettet werden kann daher in vielen Fällen vor allen Dingen darauf, wer das entsprechende Turnier gewinnt. Gleiches gilt für sportliche Veranstaltungen wie Slalom oder die Abfahrt.

Eishockey hingegen ist wieder ein Mannschaftssport. Hier zählt die Leistung der gesamten Mannschaft, sodass entsprechende Wetten platziert werden können. Damit diese auch richtig greifen und den gewünschten Erfolg mit sich bringen, sollten die Quoten im Auge behalten werden. Denn je niedriger die Quoten, umso geringer auch das Risiko und somit auch der Gewinn.

Eine Steigerung der Spannung und des möglichen Gewinns kann dann erzielt werden, wenn Kombiwetten abgeschlossen werden. Sie stellen eine besondere Herausforderung dar, da mehrere Aspekte ineinandergreifen müssen, damit der Erfolg gesichert ist. Empfehlenswert ist es, eine gute Mischung aus riskanten und weniger riskanten Sportwetten zusammenzustellen, damit im ungünstigsten Falle kein Totalverlust droht.

Verschiedene Sportwetten-Anbieter vergleichen


Es gibt inzwischen viele Sportwetten-Anbieter, die um die Gunst der Spieler buhlen. Unter sportwetten.net ist es möglich, diese miteinander zu vergleichen. Bei der Auswahl des passenden Anbieters sollte auf die Auswahl der Ereignisse, auf die getippt werden kann, großen Wert gelegt werden. Was nützt die höchste Quote, wenn nicht die Sportwetten angeboten werden, die sich mit dem persönlichen Interesse des Tippers decken.

Doch auch die Quote sollte nicht aus den Augen verloren werden. Besonders dann nicht, wenn verschiedene Wettanbieter die gleichen Events anbieten.

Sehr wichtig wäre zudem, dass der Service passt. Auch wenn online gewettet werden kann, sollte der Wettanbieter beispielsweise auch per E-Mail oder Telefon beziehungsweise Chat erreichbar sein. Er muss seriös auftreten und alle Gelder sicher verwahren. Ein- wie auch Auszahlungen sollten auf unterschiedlichen Wegen möglich sein. Werden Bonusprogramme angeboten, dann müssen diese verständlich beschrieben werden. Besonders die Bedingungen, die für die Nutzung des Bonus erfüllt werden müssen, sollten gut erkennbar sein.



Foto: pixabay.com/tookapic
Vorige Nachricht
Am häufigsten aufgerufen:
SKIGEBIET-REGION
Zillertal
Seit Jahren ist das Zillertal eine der ersten Adressen für den Skiurlaub. Im Zillertal
SKIGEBIET-REGION
Montafon
Neu im Winter 2011/12 Im Winter 2011/12 werden im Montafon die beiden Skigebiete
SKIGEBIET-REGION
SkiWelt Wilder Kaiser - Brixental
SkiWelt Wilder Kaiser - Brixental – IRRSINNIG GROSS Die SkiWelt Wilder Kaiser
SKIGEBIET-REGION
Ötztal
Sölden auf 1377m, und Gurgl sind flächenmäßig die größte Gemeinde Österreichs. Eine
SKIGEBIET-REGION
Oberstdorf
Das Skidorf Oberstdorf kann im Winter drei Bergbahnen, sechs Sessellifte und 20 Schlepplifte
SKIGEBIET-REGION
Garmisch-Partenkirchen
Mit dem Skipass "Classic-Gebiet" in Garmisch-Partenkirchen stehen dem Gast 19 Bergbahnen
SKIGEBIET-REGION
Ischgl
Die Silvretta Ski Arena verbindet mit seinen 42 Lift- und Seilbahnanlagen und den
SKIGEBIET-REGION
Stubaital
Der Stubaier Gletscher ist Österreichs größtes Gletscher-Skigebiet, dessen ganzjährige
SKIGEBIET-REGION
Serfaus-Fiss-Ladis
Serfaus, Fiss und Ladis sind drei kleine malerische Orte in Tirol in der Nähe von
SKIGEBIET-REGION
Zugspitzarena
Ehrwald
Egal welchen Wintersport Sie bevorzugen, Ehrwald hat für jeden