Sponsoring im Skisport
Nächste Nachricht
Vorige Nachricht

Geld für die Branche



Schon in den vergangenen Jahren wurde viel über die Möglichkeiten des Sponsorings in der Skiwelt diskutiert. Für die Fahrer bedeuten die Werbeeinnahmen eine elementare Unterstützung. Denn allein auf der Grundlagen der Prämien sind sie nicht dazu in der Lage, einen komfortablen Lebensstandard in den Blick zu nehmen. Doch wie entwickelte sich das Sponsoring im Skisport in den vergangenen Jahren und welche Gründe lassen sich dafür anführen?

Die klar definierte Zielgruppe


Ein wichtiger Aspekt, den der Skisport im Hinblick auf das Sponsoring vorzuweisen hat, ist die klar definierte Zielgruppe. Sie kann als wesentlicher Vorteil gelten, wenn es um die Bindung von Sponsoren geht. Denn führende Unternehmen müssen im Vorfeld ihrer finanziellen Entscheidung darüber Bescheid wissen, welches Verhältnis von Preis und Leistung damit in Verbindung stehen könnte. Ist es wie im Skisport möglich, die Interessengruppen klar voneinander abzugrenzen und diese zur Grundlage der eigenen Entscheidung zu machen, so fällt es für den Sport leichter, attraktive Verträge an Land zu ziehen.

Die gemischten Zuschauergruppen im vorwiegend jungen und mittleren Altersbereich interessieren sich für bestimmte Inhalte und Angebote. So spielen zum Beispiel Kampagnen für Bier und Autos eine große Rolle. Zuletzt gelang es auch den großen Buchmachern, in der Welt des Skisports Fuß zu fassen. Sie möchten die Zuschauer der Rennen davon überzeugen, doch selbst eine Wette abzugeben und auf diese Weise sogar einen Gewinn aus der Teilnahme zu ziehen. Weitere Informationen dazu finden Sie hier.

Die Übertragung der Rennen


Das öffentlich-rechtliche Fernsehen zog sich in den vergangenen Jahren immer mehr aus der Übertragung von großen Veranstaltungen des Sports zurück. Dies ließ sich zum Beispiel im Rahmen der Tour de France beobachten, die inzwischen nicht mehr im Free-TV zu sehen ist. Dem Skisport gelang es in den vergangenen Jahren, sich dieser systematischen Form der Reduktion zu entziehen. Vielmehr werden die großen Rennen, wie zum Beispiel der Weltcup, noch immer in der ARD oder dem ZDF ausgestrahlt. Für Sponsoren, die zum Beispiel am Kauf der Bandenwerbung interessiert sind, ist dies ein sehr wichtiges Signal. Denn daran wird deutlich, dass aller Voraussicht nach viele Menschen mit den dort präsentierten Inhalten und Logos in Kontakt kommen werden. Der Wert, welcher der Fläche zugemessen wird, steigt vor diesem Hintergrund deutlich.

Gleichsam bleiben die Zuschauer am TV-Gerät für die Sponsoren im Skisport wichtiger. Denn die Zahl der Zuschauer, die das Rennen live vor Ort verfolgen können, ist stark begrenzt. So sind selbst bei großen Rennen selten mehr als 10.000 Zuschauer unterzubringen, ohne dass die Sicht auf den Wettkampf bereits eingeschränkt werden würde. Die Menge der Zuschauer, die über den TV erreicht werden kann, kennt derweil keine eindeutige Grenze. Für die Verantwortlichen bedeutet auch dies die Chance, den finanziellen Wert der Werbung in die Höhe zu treiben und so einen positiven Einfluss auf die generierten Umsätze zu nehmen.

Ikonen des Sports


Wie sich die Gelder am Ende des Tages verteilen, ist in einem Einzelkämpfer-Sportart sehr stark von der Leistung der Athleten abhängig. Besonders für private Kooperationen spielt es eine Rolle, wie erfolgreich die Karriere bis zu diesem Moment verlaufen ist. Gelang es bereits über Jahre hinweg, große und kleine Erfolge zu feiern und sich dadurch eine hohe Präsenz in den Medien zu sichern, so ist dies ein wichtiger Vorteil auf der eigenen Seite. Auf deutscher Seite spielt zum Beispiel Felix Neureuther eine wichtige Rolle. Mit seinem Charisma gelang es ihm schon in jungen Jahren, zu einem echten Gesicht des Sports zu werden.

Gleichsam zeigt sich, wie schnell die Einschätzung des individuellen Werbewerts in der Praxis variieren kann. So war Lindsey Vonn für viele Jahre das Gesicht der weiblichen Abfahrtsrennen. Nachdem es ihr im Anschluss an eine Verletzung jedoch nicht gelang, an ihre vergangenen Erfolge anzuknüpfen, wanderten mehr und mehr Verträge in die Arme der Konkurrenz. Wer sich zu einer Ikone des Sports machen möchte, der muss aus diesem Grund auch auf die Konstanz der eigenen Leistungen achten, die dafür noch immer von ganz und gar entscheidender Bedeutung sind. Ohne diesen Faktor ist der besondere Status kaum zu erreichen.

Auswirkungen des Geldes


Viel wurde bereits darüber spekuliert und diskutiert, welchen Einfluss die Sponsorengelder auf den Sport haben. Auf der einen Seite lässt sich feststellen, dass die Sportler selbst daraus einen großen Nutzen ziehen. Auf der Grundlage der Prämien, die für den Sieg in einem Rennen gezahlt werden, ist für sie die Finanzierung des gesamten Jahres oft noch nicht sicher. Gleichsam muss es das Ziel sein, dass nicht nur die Sieger wichtiger Veranstaltungen, wie zum Beispiel des Weltcups in verschiedenen Skigebieten, ihre finanzielle Existenz sichern. Steigende Einnahmen könnten eine wichtige Unterstützung für die Sportler darstellen. Sie müssen gleichsam ein finanzielles Polster aufzubauen, um auch in Zukunft auf einer sicheren wirtschaftlichen Lage aufbauen zu können.

Gleichsam könnten die zusätzlichen Einnahmen durch die Sponsoren dafür sorgen, dass die Professionalität im Sport weiter zunimmt. Denn immer mehr Skifahrer verfügen dann über ausreichende Einnahmen, um sich in ihrem Alltag allein dem Training und der Vorbereitung widmen zu können. Das Kriterium der selbstständigen Finanzierung und des Gelderwerbs, welches den Profi definiert, liefert dafür die geeigneten Bedingungen. Am Ende überwiegen auch aus der Sicht der meisten Experten die positiven Einflussfaktoren, die in Bezug auf die sportliche Realität wahrgenommen werden können. Schließlich ist der Skisport auch in diesen Tagen dafür bekannt, nicht die mit Abstand größten Mittel zur Verfügung zu haben, bei denen eine Steigerung bereits negative Folgen hätte.


Foto: pixabay.com/werner22brigitte
Nächste Nachricht
Vorige Nachricht