Trends 2019
Nächste Nachricht
Vorige Nachricht

Auch im Skiurlaub mit Stil – und gesundem Komfort



Beim Sport geht es um ein allgemeines Lebensgefühl. Dazu gehören auch Kleidung und Ausstattung: Beides ist nicht mehr nur funktional, sondern eine individuelle Komponente. Die Skitrends 2019 unterstreichen das.

Technologie ermöglicht neues Lifestyle-Niveau


Funktionalität hat auf der Piste oberste Priorität. Das war schon immer so und je mehr Menschen ihre Liebe zum Wintersport entdecken, umso besser wird das Angebot der Hersteller. Gleichzeitig ist gutes Aussehen nicht nur „nice to have“: Es ist für den Geschmack vieler Sportler ein unverzichtbarer Bestandteil. Die Industrie hat dieses Bedürfnis längst erkannt und Kleidung der Marke Spyder dient als anschauliches Beispiel. Die schlank geschnittenen Kleidungsstücke aus dem Premium-Segment vereinen Design mit High-Tech-Materialien; diese Kombination steht sinnbildlich für den Zeitgeist dieser Tage.

Denn letztendlich besteht jeder Lifestyle aus der Summe seiner Teile. Und in der Kälte der Berge, wo der systematische Schalen-Look nach Zwiebel-Vorbild Standard ist, gibt es von der Unterwäsche bis zur Oberkleidung genügend Ebenen zum Kombinieren. Ganz unten, bei der Unterwäsche, zeigt sich der Hang zur Nachhaltigkeit: Kleidungsstücke, die direkt auf der Haut getragen werden, sollen angenehm und verträglich sein. Bio-Materialien wie Baumwolle sind daher auf dem Vormarsch, die Optik spielt dabei nur eine untergeordnete Rolle.

Ebenfalls im Sinne der durchdachten Funktionalität stehen Cooling- und Heating-Stücke. Ihr Zweck ist klar definiert: Sie sollen entweder kühl oder warm halten, je nachdem, wie es die Situation erfordert, die moderne Materialwissenschaft macht es möglich.

Alle Farben dieser Welt: Looks ganz nach dem eigenen Geschmack


Und erst dann folgt das Äußere. Hier sind vor allem die Farben interessant. Generell ist fast alles erlaubt, es geht also überaus bunt zu. Beliebt sind derzeit Retro-Looks als Antwort auf modernere Trends wie Colorblocking. Ansonsten gilt, dass ähnliche Farbtöne gerne miteinander spielen, etwa Hell- und Dunkelblau, Pink und Lila oder Gelb und Orange.

Der Freiheit sind im heutigen Sortiment keine Grenzen gesetzt. Und daraus folgt ein neuer Modebegriff: Das Wort „Athleisure“ bezeichnet Kleidung, die sowohl beim Sport als auch im Alltag getragen werden kann. Eine sportliche Note ist klar vorhanden, doch mit der gewissen Zurückhaltung, die das Stück kompatibel mit Jeans und Winter-Boots macht. Das ist nicht zuletzt finanziell eine gute Sache: Mit einer Jacke durch den ganzen Winter – zumindest aus praktischer Sicht ist das durchaus möglich. Damit ist die Mode genauso flexibel und vielseitig wie die europäische Wintersport-Szene mit ihren Skigebieten.

Bild: ©istock.com/svetikd
Nächste Nachricht
Vorige Nachricht