Skiwelt-Lexx: Hauttyp

Zurück zur Übersicht
 

Der Haut stehen verschiedene Schutzmechanismen vor zuviel Sonneneinstrahlung zur Verfügung:

- Durch eine Verdickung der Hornschicht der Haut wird eine sogenannte „Lichtschwiele“ aufgebaut. Das dauert zwischen zwei und drei Wochen. Die Hautverdickung verbessert den Eigenschutz der Haut um das Vierfache.

- Die Zellkerne der Zellen aus der Oberhautschicht werden durch den Farbstoff Melanin geschützt (die Haut wird braun). Die Bräunung ist erst nach ca.zwei bis vier Tagen sichtbar.

- Bereits entstandene Zelldefekte werden durch eine begrenzt wirksames Reparatursystem erneuert und kann bleibende Schäden zum Teil verhindern.

Das die Menschen allerdings unterschiedlich schnell auf Sonne reagieren, kennt jeder von sich selbst.

Die Kommission zur Früherkennung von Hautkrebs unterscheidet vier Hauttypen:

Hauttyp I
Merkmale: helle Haut, Sommersprossen, blonde oder hellrote Haare, blaue oder grüne Augen
Typ: Keltischer Typ, mit ca. 2% vertreten
Bräunung: Immer Sonnenbrand, niemals Bräunung, Haut schält sich
Eigenschutzzeit: 5 -10 Minuten
Empfohlener LSF: mindestens LSF 15

Hauttyp II
Merkmale: helle Haut, blonde, blaue oder grüne Augen
Typ: Hellhäutiger Europäer oder auch Germanischer Typ, mit ca. 12% vertreten
Bräunung: Immer Sonnenbrand, schwache Bräunung
Eigenschutzzeit: 10 -20 Minuten
Empfohlener LSF: In den ersten Sonnentagen mindestens LSF 14, später LSF 9-14

Hauttyp III
Merkmale: dunkle Haare, braune Augen
Typ: Dunkelhäutiger Europäer oder auch Mischtyp, mit ca. 78% vertreten
Bräunung: Leichter Sonnenbrand, gute Bräunung
Eigenschutzzeit: 20 -30 Minuten
Empfohlener LSF: In den ersten Sonnentagen mindestens LSF 8, später LSF 5-8

Hauttyp IV
Merkmale: von Natur aus dunkle Haut, dunkle oder schwarze Haare, braune Augen
Typ: Mediterraner Typ, mit ca. 8% vertreten
Bräunung: Nie Sonnenbrand, immer Bräune
Eigenschutzzeit: ca. 40 Minuten
Empfohlener LSF: In den ersten Sonnentagen mindestens LSF 4, später LSF 2-4

Die Bestimmung seines Hauttypes kann helfen, Sonnenbrand und Schäden durch [:l:UV-Strahlung:] zu vermeiden.

Zurück zur Übersicht

Am häufigsten aufgerufen:
SKIGEBIET-REGION
Zillertal
Seit Jahren ist das Zillertal eine der ersten Adressen für den Skiurlaub. Im Zillertal
SKIGEBIET-REGION
Montafon
Neu im Winter 2011/12 Im Winter 2011/12 werden im Montafon die beiden Skigebiete
SKIGEBIET-REGION
SkiWelt Wilder Kaiser - Brixental
SkiWelt Wilder Kaiser - Brixental – IRRSINNIG GROSS Die SkiWelt Wilder Kaiser
SKIGEBIET-REGION
Ötztal
Sölden auf 1377m, und Gurgl sind flächenmäßig die größte Gemeinde Österreichs. Eine
SKIGEBIET-REGION
Oberstdorf
Das Skidorf Oberstdorf kann im Winter drei Bergbahnen, sechs Sessellifte und 20 Schlepplifte
SKIGEBIET-REGION
Garmisch-Partenkirchen
Mit dem Skipass "Classic-Gebiet" in Garmisch-Partenkirchen stehen dem Gast 19 Bergbahnen
SKIGEBIET-REGION
Ischgl
Die Silvretta Ski Arena verbindet mit seinen 42 Lift- und Seilbahnanlagen und den
SKIGEBIET-REGION
Stubaital
Der Stubaier Gletscher ist Österreichs größtes Gletscher-Skigebiet, dessen ganzjährige
SKIGEBIET-REGION
Serfaus-Fiss-Ladis
Serfaus, Fiss und Ladis sind drei kleine malerische Orte in Tirol in der Nähe von
SKIGEBIET-REGION
Zugspitzarena
Ehrwald
Egal welchen Wintersport Sie bevorzugen, Ehrwald hat für jeden