Skiwelt-Lexx: Skischuhe

Zurück zur Übersicht
 

Sieht man Skifahrer nur mit Skischuhen umherwatscheln, sieht das sicherlich reichlich komisch aus. Die Skischuhe sind normalerweise sehr fest und unflexibel, um Knochen und Gelenke zu schützen und optimalen Halt zu geben. Der Fuß kann weder vertikal noch horizontal bewegt oder gedreht werden. Moderne Skischuhe haben einen Thermoeffekt, d.h. kalte Füße bleiben kalt, warme Füße bleiben aber auch warm! Daher achten Sie darauf, vor dem Anziehen die Füße zu wärmen.

Von den Snowboardern abgeguckt wurden auch die Soft-Boots für Skifahrer. Der Großteil des Schuhs ist aus weichem Material und er ist damit wesentlich bequemer und an den Fuß anpassungsfähiger. Allerdings ist er auch nicht so stabil und eignet sich nicht für Leistungs-Skifahren oder schwierigere Pisten.

Ein Skischuh macht erst dann richtig Spaß, wenn er gut paßt. Man sollte ihn möglichst nicht spüren. Er paßt, wenn

  • die Zehen noch Spiel haben
  • Ballen und Ferse fest sitzen
  • sie über einen längeren Zeitraum bequem sitzen, ohne zu drücken.
Der Schuh sollte nicht zu groß sein, denn auch wenn das bequemer scheint, kann dieser Sachverhalt auf der Piste sehr unangenehm werden (man kann nicht mehr richtig lenken). Zudem muß die Schnalle des Schuhs fester geschnallt werden. Das hat zur Folge, daß der Spann des Fußes zu großem Druck ausgesetzt ist, was wiederum zu Durchblutungsstörungen im Fuß führen kann. Skifahren macht keinen Spaß, wenn einem ständig die Füße einschlafen oder zu kalt sind.

Bei der Auswahl sollte man folgende Dinge beachten:

  • Die Schnallen der Schuhe sollten sich leicht öffnen und schließen lassen. Mit Handschuhen und in Eiseskälte kommt es sonst zu echten Frust-Erscheinungen.
  • Beim Anprobieren unbedingt dicke Skisocken anziehen und die reale Situation simulieren.
  • Den Schuh im Stehen anprobieren und wenn möglich mit nach Hause nehmen, um ihn ein paar Stunden anzuziehen. Nachträgliche Druckstellen oder Unwohlfühlen kann einem den ganzen Urlaub verderben (von den Schmerzen einmal abgesehen).
  • Achten Sie auf die Norm DIN ISO 53 55 für alpinen Skilauf oder DIN ISO 95 23 für Tourenskilauf.
  • Kaufen Sie Skiausrüstungen generell beim Fachhändler Ihres Vertrauens. Erfahrung und richtige Einstellung sind extrem wichtig.
Tipps im Umgang mit Skischuhen:
  • Schuhe abends nach dem Gebrauch trocknen und wärmen lassen (Sie werden sich morgens freuen)!
  • Achten Sie auf faltenfreien Sitz der Skisocken!
  • Morgens nach dem Anziehen nicht sofort ganz fest ziehen. Erst ein wenig laufen oder ein paar Meter skifahren, dann erst komplett festzurren!
  • Alle paar Tage den Innenschuh herausnehmen und getrennt vom Skischuh trocknen. So können Sie sicher sein, daß wirklich keine versteckte Feuchtigkeit mehr vorhanden ist!
  • Vorsicht immer vor nassen Treppen beim Apres-Ski! Die meisten Lokale haben die Treppen mit Gummi bedeckt, damit man mit den Skischuhen nicht ausrutscht. Sehr hilfreich!

Zurück zur Übersicht